Wie sprichst Du über Dich selbst?

Gibt es einen Satz, den Du oft zu Dir selbst sagst?

Etwas wie – Oh, ich bin so dumm! Oder vielleicht “Wenn ich dünner wäre”, womit Du Deinen Körper kritisierst, dieses schöne Tier, das Dich durchs Leben trägt? Oder etwas wie “Ich bin wirklich zu dies, ich bin zu das”?

Am Mittwochabend begann ich in dem Buch “Intelligente Zellen” von Bruce Lipton, einem Biologen und Zellforscher zu lesen und er erklärt dort was er herausgefunden hat, wissenschaftlich fundiert und doch in einfachen Worten. Trotz der bekannten Lehrmeinung, dass unsere Gene uns kontrollieren, ist diese rigide Meinung nicht die ganze Wahrheit. Er schreibt: “Der Glaube, wir seien störanfällige, biochemische Maschinen, die von unseren Genen gesteuert werden, weicht der Erkenntnis, dass wir mächtige Schöpfer unseres eigenen Lebens und der Welt sind.”

Es heißt, am Anfang war das Wort. Keine Skulptur, kein Bild, kein Berg oder Atem oder eine Blume – und das Wort war Gott.

Das, was wir automatisch zu uns selbst sagen, die Worte, die wir uns immer wieder sagen, erschaffen unsere Realität. Was wir tief in unserem Inneren glauben, hat Auswirkungen auf unser Verhalten, unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und darauf, wie wir unsere Kinder behandeln und die Welt sehen.

Was ist also zu tun?

Damit wir neue Antworten erhalten, braucht es zwei Dinge. Zuerst müssen wir uns mit dem Nichtwissen wohlfühlen. Gib Dir selbst die Erlaubnis, dass etwas Neues, etwas, dass Du noch nicht kennst, auftauchen darf.

Dann lade ich Dich ein, in der kommenden Woche einen Satz zu finden, den Du Dir automatisch vorredest, ohne dass dieser Dich wirklich inspiriert oder aufbaut. Und dann ein klares “Stopp”, am besten sogar mit einer entsprechenden Handbewegung zu unterbrechen. Womöglich sogar diesen Satz in die Vergangenheit, buchstäblich hinter dich zu werfen. Und ich würde mich freuen, von Dir zu lesen, ob Du einen solchen Satz aufspüren konntest und ob Du Dich einmal entschieden hast, ihn zu stoppen und ob das für Dich einen Unterschied macht.

Lasse ein Kommentar da