Bienan­Danza - unterwegs zur Glückseligkeit

Alles ist Willkommen!

Grundsatz 1
Es gibt keine Schritte zu lernen.

Grundsatz 2
Auf dem Pfad zur Glückseligkeit wechseln wir vom Sprechen mit Worten zum Sprechen durch Bewegung.  Das sorgt für sehr kreative Gespräche und Austausch.

Grundsatz 3
Wenn Du keine Ahnung hast, was Du tun sollst, versuche etwas von dem Folgenden: 

Verweilen: Wie bei jeder Meditationspraxis sind Ablenkungen natürlich - erwarte sie. Bringe Deine Aufmerksamkeit einfach sanft wieder in Bewegung. Ganz gleich, was der Rest des Raumes tut, höre auf deinen Körper. Wenn Du Dich im Takt entspannst, wie ein Schwimmer beim Wassertreten, wirst Du auftanken.
Erweitere Dich: Wenn Du in der Regel immer bei Dir selbst bleibst, beziehe zur Abwechslung jemand anderen in Deinen Tanz mit ein.

Wenn Du lieber mit einem Partner tanzt, versuche es mit einem Solo. Langsamer tanzen. Beschleunigen. Experimentieren. Brechen eine Gewohnheit auf. Imitiere jemanden und schau, wie es sich anfühlt. Schaffen Deinen eigenen Mix aus den Bewegungen anderer.  
Es geht nicht um die Musik. Die Trainerin oder der Trainer verwendet Musik, um Bewegung zu katalysieren. Liebe oder hasse sie, es liegt an Dir, wie Du darauf reagierst. Benutzen Sie alles als Treibstoff für Ihren Tanz.  
Mach weiter. Wir alle erleben Anzeichen von Ermüdung, Langeweile, Schüchternheit, Frustration oder Unbehagen. Selbst wenn Du nur mit dem Finger wackeln oder mit dem Kopf zum Takt nicken kannst, bleib dabei, bis sich etwas ändert. Meistens wird sich das ändern. 
Hab Spass! Übermässige Ernsthaftigkeit wird Dich behindern. 

E-Mail
Infos