Bienan­Danza - unterwegs zur Glückseligkeit



Corinna Faith Natalie Bornhorst

Lernende. Resilienzberaterin.
Conscious Dance Facilitator. Dancing Mindfulness Facilitator. SSP Anbieterin. Bewußtseinstrainerin. 
Selbstheilerin. Tänzerin. 

An Zufälle glaube ich nicht.  Alle Themen sind Wachstumschancen und dienen der Bewusst-Seins-Entfaltung, der Selbstreflexion und immer wieder der Weiterentwicklung; Stufe um Stufe.

Das Leben ist unser Lehrer und so sind Krisen­situationen eine Aufforderung inne­zu­halten,  hinzusehen, verstehen lernen,  persönliche Evolution lebendig zu gestalten.

In diesem Leben habe ich in einem Elternhaus voller Musik, Literatur und Tanz, sowie gleicher­maßen traumatischen als auch prägenden Er­eig­nissen, seit 1967 daraus schöpfen können und darauf aufgebaut. Tiefer Glaube und Ver­bunden­heit mit der höheren Intelligenz eines liebenden Universums krabbelte ich jedes Mal gestärkt aus tiefen Löchern hervor. Ein Teil von uns muß sterben, meistens unsere Illusionen über uns selbst, um in eine Realität einzutreten, die größer ist und lebendiger. Das Küken kann nicht schlüpfen, wenn seine Eierschalenwelt nicht zer­stört wurde. 

In Teilzeit arbeite ich seit 25 Jahren im IT-Bereich als qualifizierte Übersetzerin und Kom­mu­nikationsspezialistin. Meine jahrelange, tägliche Meditationspraxis (seit 2005) sowie das Neurogene Zittern unterstützen mich dabei, die unterschiedlichen Ausprägungen in Balance zu halten.

Embodiment-Workshops sind meine Leidenschaft. Raus aus dem Kopf, rein in den Körper. Die Rückverbindung von Körper und Geist, Heimkommen in den Körper, Anbindung an die uns innewohnende Weisheit, das Erschließen eigener Ressourcen. 

Vor einigen Jahren habe ich darüber nach­ge­dacht, was ich bereuen würde, wenn ich eines Tages diesen Körper verlasse: Nicht genug Tanz! Meinen Körper spüren, meinen Geist und meine Empfindungen tanzen, meinen Schmerz und mein Glück, meine Liebe und meine große Dank­bar­keit für dieses einzigartige Leben teilen. Zentrierung, Erdung, Dankbarkeit sind die wichtigsten Aspekte meiner Lehre und täglichen Praxis. 

 Bienandanzist eine Wundertüte: Das Wort setzt sich zusammen aus den Worten Bien - das spanische Wort für "richtig" oder "fein" und dem Wort Andanza - das spanische Wort für Synchronizität und wird übersetzt mit "auf dem Pfad zur Glückseligkeit" oder einfach "Glückseligkeit".

Um den TeilnehmerInnen eine möglichst runde Erfahrung und einen weitgehend sicheren Raum zu bieten, habe ich an Ausbildungen bis zur Zertifizierung zum Ecstatic Dance Facilitator und zum Dancing Mindfulness Facilitator teilgenommen sowie polyvagal-informierte und resilienzbewußte Ausbildungen, die das Neurogene Zittern und diverse #Bodyhacks einschließt. Als lebenslang Lernende beschäftige ich mit in 2020 mit theraupeutischem Zaubern nach Annalisa Neumeyer, Aufstellungsarbeit und weiterer Resilienzmethoden.

Unsere körperliche Evolution ist seit 20 000 Jahren mehr oder weniger abgeschlossen. Auch die Neandertaler besassen die körperlichen Fähig­keiten, die uns modernen Menschen heute zur Verfügung stehen. Mir geht es um au­then­tische, persönliche Wahrheiten, Erlauben und Erweiterung. Schlüssel, die zur Evolution unseres Herzens und unserer Seele führen können. Gerne mit tänzerischer Leichtigkeit. 

Mein intensives Training bei Paul Linden, Embodied Peacemaking (Verkörperung von Liebe und Macht), und Star Triana für die Ecstatic Dance Facilitator Zertifizierung, Jamie Pragya Marich (Buch: Process, not perfection) für die Zertifizierung zum Dancing Mindfulness Facilitator, Annaliesa Neumeyer für Therapeutisches Zaubern, das HSI  und die Heidelberger Theaterakademie für "Choreographie heute" genauso wie Wurzeln in schamanischer Arbeit sind die vornehmlichen Resourcen, aus denen meine Begeisterung für Bienandanza genährt wird.  2019 beendete ich eine weitere Ausbildung zum spirituellen Coach (Sabine Fels, Essen), um meine Hellfühligkeit in den Dienst der Ganzwerdung anderer Menschen zu stellen. Wer sich zu mir auf die spirituelle Selbstheilungs-Couch (www.soulcouch.net) setzt, findet oftmals durch die Kraft des eigenen Unterbewußtseins und der inneren Verbindung mit den Kräften des Himmels, der eigenen geistigen Führung und der Erde einen manchmal überraschenden Weg zu Selbsterkenntnis und Heilung.

Stete Fort- und Weiterbildung als Extern- und Selbststudium sind für mich selbstverständlich.

Warum ich den Schwan als mein Logo wählte, erzähle ich hier


E-Mail
Infos